· 

Ausgabe 43 jetzt lesen

Da ist sie, die Ausgabe 43 und sie hat eine Menge schwergewichtigen Inhalt.
Andreas Schwarz legt sich mit einem Mob an und deckt auf, warum es in der Socialmedia-Szene so wenig Einigkeit gibt und vor allem warum Entwicklung ausgebremst wird.

Wencke, als erfolgreiche Wellensittichbloggerin und Autorin unserer Kinderseite bekannt, berichtet über die Kleinanzeigen-Mafia und was sie hier erlebt und darüber recherchiert hat. Sehr eindrucksvoll, lebendig und informativ, dieser Bericht um einen Täterkreis, der immer wieder zuschlägt.
Dr. Gerd Britsch ist Tierarzt aus Leidenschaft und widmet sich mit aller Sorgfalt gefiederten und geschuppten Patienten in seiner Fachpraxis. Immer wieder gehört auch der Einsatz von Antibiotika dazu. Er erklärt in der Rubrik Gesundheit, was man unbedingt dazu wissen sollte.
Alexander Klein schreibt eigentlich für die Herzensvögel und stellt auch diesmal wieder ein paar Seelen vor, die dringend ein Zuhause suchen, wie auch Papaveo in einem eindrucksvollen Bericht zwei Amazonen vorstellt, die sich wirklich gefunden haben und keinesfalls getrennt werden sollten. Aber Andres hat auch im Weltvogelpark Walsrode hinter die Kulissen geblickt und Beeindruckendes erlebt. Wer Vögel liebt, sollte auch diese Reportage nicht verpassen. Gabriele hat sich ebenfalls für uns auf den Weg gemacht und zwei fröhliche Aras besucht, die es richtig gut angetroffen haben. Sie werden für den Freeflight trainiert und können noch viel mehr. In einer tollen Fotostrecke zeigt Gabriele, was die zwei Burschen und ihre stolze Besitzerin drauf haben. Sehr sehenswert. 
Ja und natürlich wird auch wieder gekocht für unsere Leckerschnäbel und es gibt noch viele weitere interessante Beiträge. Ist ja selbsterklärend, denn wir füllen unsere 80 Seiten sehr gerne und vor allem abwechslungsreich für euch.
Das ist der Grund, warum unsere Zeitung so beliebt ist und immer wieder auch inspirierend wirkt. 

Viel Spaß und lest nicht alles auf einmal. Denn erst in zwei Monaten gibt es die nächste Papageienzeit, an der wir aber bereits fleissig wirken. Denn nach der Ausgabe ist vor der Ausgabe. Ist ja klar! Und falls euch Jemand mit so schnödem Verlangen wie gekochtem Essen stören will, es gibt Kochbücher und Apps... oder Butterbrot.

Bis bald
euer Papageienzeit Team