Wenn Sie mal etwas Zeit zum Lesen haben:

Info Gesundheit: Warum man trotz ausgewogener Fütterung die Nahrung der Vögel ergänzen muss? 

 

Ein Vitamin- oder Nährstoffmangel entsteht beim Vogel durch eine Fehlernährung. Selektion, eine falsche oder einseitige Ernährung ist die häufigste Ursache. Selbst die abwechslungsreichsten Körnermischungen, ergänzt mit Frischkost, decken nicht den natürlichen und tatsächlichen Bedarf von Sittichen und Papageien an Vitaminen, Aminosäuren und Mineralstoffen.

 

Vögel können bestimmte Vitamine nur verarbeiten, wenn sie direkt natürlichem Sonnenlicht (oder UV-Licht) ausgesetzt werden.

Vitamin D wird erst durch UV-Licht im Körper verwertbar. Somit führ auch ein Mangel an Sonnenlicht zu Vitamin D-Mangel. 


Wer Körnermischungen füttert muss ergänzen.

 

Wer Extrudate oder Pellets füttert, die als Alleinfuttermittel gelten, sollte ebenfalls ein waches Auge auf die Versorgung seiner Vögel haben, denn für manche Vögel reicht auch das nicht, was von verschiedeneren Faktoren abhängig sein kann.

 

Woran erkennt man einen Vitaminmangel?

 

Bis ein Vitaminmangel beim Vogel erkennbar wird, leidet der Organismus bereits längere Zeit und die jetzt erkennbaren Symptome zeigen bereits entstandene Schäden.

Das Problem bei Vogelpatienten ist, dass Symptome nicht immer eindeutig sind und so auch nicht direkt auf einen bestimmten Vitamin-Mangel hinweisen.

 

Hypovitaminose-A:

Das Immunsystem wird  geschwächt.

Die Haut am Schnabel und an der Wachshaut kann sich verändern.

Auf der Schleimhaut können sich gelbe Flecken (Granulome) bilden. 

Achten Sie auf die Haut der Ständer, sie kann trocken und schuppig wirken. 

Die Haut  des Vogels kann Schuppen bilden 

Das Gefieder kann ungepflegt, struppig werden oder es bricht schnell und es kann auch zu Verfärbungen kommen.

Anzeichen einer Erkältung können auf einen Mangel weisen..

 

Ein Vitamin B-, Vitamin E- oder Selen-Mangel zeigt folgende Symptome:

Ein Vogel kann unter Streckkrämpfen (Opisthotonus) leiden.

Der Vogel kann sich unkoordiniert verhalten, zittern oder krampfen.

Es können Lähmungen entstehen.

 

Ein Vitamin D- und Kalzium-Mangel äußert sich häufig durch folgende Symptome:

Es kann zu Skelettmissbildungen kommen.

Neurologische Probleme wie Muskelzittern und Krämpfe können auftreten.

Legenot kann ein lebensgefährliches Risiko werden.

 

Was bedeutet ein Mangel an Aminosäuren?

Kommt es zu einem Defizit bei den Aminosäuren, kann dies das Immunsystem empfindlich schwächen und es kann auch zu Verhaltensauffälligkeiten kommen. Bleiben wir bei den Aminosäuren. hier spielt das Glutamin wahrscheinlich eine zentrale Rolle für das Immunsystem. Ein niedriger Plasmaglutaminspiegel beeinträchtigt die Funktion des Immunsystems. Ein Mangel an den verzweigtkettigen Aminosäuren Leucin, Isoleucin und Valin, aber auch der anderen essenziellen Aminosäuren Phenylalanin, Tryptophan, Methionin, Lysin und Threonin, kann durch sinkende Plasmaglutaminspiegel das Immunsystem stören. 

Jeder Futterbestandteil besitzt ein anderes Aminosäurenprofil, Hierbei gilt es zu berücksichtigen das einzelne essenzielle Aminosäuren für die Synthese der körpereigenen Proteine nur begrenzt zur Verfügung stehen. Wie gut ein über die Nahrung zugeführtes Protein für die körpereigene Proteinsythese verwertet werden kann, ist abhängig wie gut der Organismus mit Aminosäuren versorgt ist. Um körpereigene Strukturen zu erhalten, ist die angemessene Zufuhr von hochwertigem pflanzlichem Eiweiß auch für unsere Vögel essenziell. 

 

 

Was verursacht ein Mangel an Mineralstoffen?

Zunächst einmal sind Mineralstoffe in zwei Gruppen zu unterteilen. Die Mengelemente: Kalzium, Magnesium, Kalium und Natrium und die Spurenelemente: Eisen, molybdän, Jod, Zink, Kupfer, Selen und Fluor. Grob gesagt, benötigt der Organismus einige Mineralstoffe in Mengen und andere eben nur in Spuren. 
Mineralstoffe erfüllen eine Vielzahl an Aufgaben im Organismus. Sie transportieren Aminosäuren und Glukose. Sie regulieren den Blutdruck und dienen als Boten für Nährstoffe und dienen dazu elektrische Impulse zwischen Nervenzellen auszutauschen. Man kann sich also leicht vorstellen, wenn der Mineralstoffhaushalt schlecht aufgestellt ist, wird dies die Gesundheit unserer Vögel stark beeinträchtigen. Das Problem ist, dass ein Mineralstoffmangel sich nur schleichend bemerkbar macht. zeigen sich erste Symptome äußerlich, leidet der Vogelorganismus bereits seit längerem und kann ernsthaften Schaden genommen haben.